Liebe Melsungerinnen und Melsunger,

uns ist aufgefallen, dass die Themen des zunehmenden Vandalismus und der Sicherheit für Sie in Melsungen eine große Rolle spielen. Auch im Wahlkampf wird – teils heftig – darüber diskutiert.
Wir wollen Ihnen zeigen, dass wir bei dem Thema am Ball bleiben und uns Gedanken machen.

Zunächst einmal: Unsere Forderung nach einer personellen Aufstockung der Polizeidienststelle in Melsungen bleibt selbstverständlich bestehen. Wir stehen weiter für unsere Position ein.

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille, die der Strafverfolgung. Ebenfalls haben wir uns Gedanken um die Seite der Prävention gemacht. Hier gilt es, gerade in Zeiten, in denen sichtbar wird, dass die Folgen der Corona-Pandemie uns als Gesamtgesellschaft treffen, vorausschauend zu handeln. Im Deliktfeld des Vandalismus ist statistisch eindeutig nachvollziehbar, dass es sich besonders häufig um Jugenddelikte handelt. Insbesondere Kinder und Jugendliche leiden außerdem zunehmend - hierbei gerade die schwächsten der Gesellschaft - unter den notwendigen, corona-bedingten Einschränkungen unseres alltäglichen Lebens. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass all die Kinder und Jugendlichen, die von den Schulschließungen betroffen waren, ihr Leben lang davon beeinflusst sein werden. Hier möchten wir ansetzen und versuchen, unser aller Zukunft, die Kinder und Jugendlichen, zu unterstützen.

Daher fordern wir eine Fachkraft für Soziale Arbeit auf unseren Straßen in Melsungen. Eine Fachkraft für Soziale Arbeit kann da ansetzen, wo die Polizei und das Ordnungsamt nicht weiterkommen. So können wir für unsere Kinder und Jugendlichen neue Perspektiven schaffen und ihnen helfen, in eine gute und sichere Zukunft zu wachsen.

Unterstützen Sie uns bitte dabei, diese Idee zu verwirklichen und schenken Sie uns Ihr Vertrauen.

Ihre CDU Melsungen

« Saatgut-Bibliothek